Freitag, 2. August 2019
EIN GUTES OMEN?
Gute Güte. Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Intros werden überbewertet.
________________________________________

Vor ein paar Monaten sah ich einen Trailer. Was genau darin passierte, kann ich nun nicht wiedergeben, aber das ist mehr als irrelevant.
In der Serie, die dort präsentiert wurde, geht es, grob gesagt, um einen Dämonen und einen Engel, die versuchen, die Welt zu retten. Soweit so gut.
Geraume Zeit später hatte ich mehr als Langeweile und auf 'Amazon Prime' wurde mir die Serie vorgeschlagen.
Man kann sich also denken, was ich tat.
Die erste Folge von 'Good Omens' war ziemlich lustig, aber tatsächlich sah ich nicht mehr als diese Folge. Am nächsten Tag hätte ich ohne Probleme den Inhalt der ersten Folge wiedergeben können, wenn man mich gefragt hätte - hat man aber nicht.
Und so war die Serie schon wieder aus meinem Kopf verschwunden.

Am Dienstag, dem 30. Juli um ungefähr 19 Uhr hatte ich wieder ein und dieselbe Langweile, wie ein paar Monate zuvor und erinnerte mich wieder an 'Good Omens'.
'Das könnte ich ja eigentlich nochmal gucken', dachte ich mir und schaltete unseren Fernseher ein.
Mein Plan scheiterte an einer halben Stunde 'Sherlock' und 10 Sekunden ... ich weiß es nicht mal mehr.
Ich hatte in Erinnerung, die erste Folge 'Good Omens' nicht zuende gesehen zu haben, doch als ich die Sendung öffnete, stand dort 'Folge 2'.
'Ja gut', dachte ich verwirrt und startete Folge 2. Blöd nur, dass ich bereits den Namen einer der Protagonisten vergessen hatte.
Also startete ich Folge 1 erneut und wurde darüber aufgeklärt, dass ich Erziraphael und Gabriel verwechselt hatte.
Grinsend sah ich auf mein hellblaues Notizbuch hinab. 'Korrigiere ich mich ein ander Mal.'

Im Laufe 'Good Omens' habe ich die beiden Protagonisten sehr ins Herz geschlossen. Aber besonders schwer stelle ich mir das auch nicht vor. Vorallem einen von beiden habe ich in Gedanken angefeuert.

Da ich vor ein paar Tagen erfahren hatte, dass die Serie auf einem Buch basiert ('Ein gutes Omen'), beschloss ich, es mir irgendwann bei Gelegenheit zu Eigen zu machen.
Heute stakste ich also um 17 Uhr in die Bibliothek - oder wollte es jedenfalls, doch als ich bereits eine Straße weit gekommen war, fiel mir ein, dass ich mein Portemonnaie garnicht eingepackt hatte.
'Wenn ich es mir schon nehme, um zu sehen, ob genug Geld drin ist, sollte ich es vielleicht nicht nur auf meinen Schreibtisch legen.'
Nachdem ich meine Augen gerollt hatte, drehte ich also um und lief meinem Vater entgegen.
Als ich das Haus ein zweites Mal verließ, besah ich mir den Himmel, welcher mir sagte, dass das Gewitter, das ich zuvor gesichtet hatte, unausweilich sein würde.
'Ich frage mich, was ich eher wäre - Engel oder Teufel? Schließlich mag ich Gewitter und Horrorfilme lieber als Sonnenschein und Romanzen. ... Wahrscheinlich ein stinknormaler Mensch. Schade. Ich sollte mich mal anstrengen...'
Mit diesen unsinnigen Gedanken betrat ich die Bibliothek, um zwei Bücher zurückzugeben und bei der Gelegenheit lief ich noch ein wenig herum, auf der Suche nach der Fantasy-Abteilung - ohne Erfolg natürlich.
'Na klasse', dachte ich und drehte mich in Richtung Ausgang. 'Wenn die Bibliothek ein Buch von 1990 nicht hat, werde ich wohlkaum in einer modernen Buchhandlung fündig werden.'
Nun betrat ich die Buchhandlung und musste grinsen während ich durch den Eingang trat. 'Oh je', dachte ich. 'Schade, dass ich jetzt in Deutschland bin und nicht in ... London? Wo ist die Buchhandlung nochmal...?'
In der Fantasy-Abteilung gab ich schon nach der ersten Minute mental auf. 'Wie soll ich das Buch hier bitte finden?'
Ich beschloss, meinen Blick nicht durchgehend in zufällige Stellen des Regals hineinzuschmeißen und begann oben links.
Mein Blick blieb auf einem Buch hängen, das ich zwar nicht kannte, mich aber sofort dazu brachte, darüber nachzudenken, ob ich drankommen würde.
'Bingo', dachte ich, als ich das Buch problemlos erreichte und 'Bingo', dachte ich, als der Buchrücken und eine zufällige Seite mich nicht nur ansprach, sondern anschrie.
Nach einem Seufzen begann ich nun die zweite Reihe.
'Bestelle ich es halt.'
Dennoch begann ich nun nach einigen Buchrücken, die ich erstmal entziffern musste, die dritte Reihe - und meine Mundwinkel wanderten nach oben als ich die Letter 'Ein gutes Omen' entdeckte.
Fast hätte ich drauflosgekreischt. Das macht man in meinem Alter anscheinend häufig, denn schon oft habe ich es beobachten dürfen. Nun war ich selbst kurz davor.
Überflüssigerweise und weil ich nichts mit meiner plötzlichen Energie unzufangen wusste, ging ich dann auchnoch in die Manga-Abteilung, wo ich dann noch den nächsten Band von einer Mangareihe entdeckte, die ich vor bestimmt sechs Jahren angefangen hatte. (Die Bände kommen mittlerweile einmal im Jahr.)

Nun sitze ich hier mit Nackenschmerzen des Todes und höre Musik. Allerdings nicht mehr lange, da mein Handy noch 22% hat, ich gerne 'Ein gutes Omen' anfangen würde (von der Serie verbleiben noch ca. 20 Minuten) und mein Nacken gleich platzt.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 29. Juli 2019
Eitorf
Mir fällt jetzt erst auf, dass ich nichts darüber verfasst habe, dass ich nochmal mit meiner besten Freundin in Eitorf war. Diesmal keine drei Tage, sondern sieben.
Am Ende vom Beitrag werden mögliche Unklarheiten beseitigt.
________________________________________

TAG 1:
Ich wusste, dass meine beste Freundin und ihre Mutter um 16 Uhr bei mir ankommen würden. Also packte ich meine Sachen zuende und setzte mich dann mit Charlie vor den Fernseher und sah mir ein paar Szenen aus 'Jigsaw' nochmal an.
'Es gibt einen 'Saw'-Escape Room?!' dachte ich und starrte mein Handy an. '... Dann weiß man ja, was man mir zum Geburtstag schenken kann.'
Unentschlossen tippte ich auf meinem Handy herum und hoffte, später am Tag noch ein Gewitter erleben zu können.
Tatsächlich gewitterte es auch, aber leider sehr weit entfernt von unserem Wohnzimmer, in dem ich nun immernoch gelangweilt herumsaß.

Um 16:20 Uhr klingelte es an unserer Haustür und die Freude war groß.
Nachdem ich mich gesetzt hatte und mich nun am Anschnallen war, dachte ich mir: 'Schade, dass wir nicht 'Sherlock' gucken können, wenn wir mal Langeweile haben.'
"Wär witzig, wenn wir 'Sherlock' gucken könnten", sagte ich spaßeshalber und grinste meine Freundin an.
Diese holte ihr Handy hervor und zog die Kopfhörer aus dem Anschluss. "Ich hab das gerade geguckt."
Ich fuhr herum. "Wie das?"
"Ich hab mir die Folgen runtergeladen."
"Welche?"
"Alle."
Sie musste mir mein Entzücken angemerkt haben, denn sogleich bot sie uns an, unsere Lieblingssendung ein Stück zu gucken.
Da uns nach einer Weile schwindelig wurde, taten wir das Handy weg und begannen damit, seltsame Konversationen zustande zu bringen, die ich hier zur Sicherheit Ihrer geistigen Gesundheit nicht näher erläutern werde.

Nach einem chaotischen Abendessen setzten wir uns im Arbeitszimmer an einen Computer, meine beste Freundin mit ihrem Handy, ich mit meinem aktuellen Notizbuch bewaffnet.
Da wir immernoch mehr als planlos waren, begannen wir damit, uns Outtakes von 'Sherlock' anzusehen.
"Wer sind die Leute links und vorne?", fragte ich, sowohl verwirrt, als auch hoffnungsvoll.
Meine beste Freundin zeigte erst auf den Mann ganz links und sagte, überrascht, dass ich unwissend war: "Das ist Sherlocks Bruder!"
Weitgehend hatte sich das Thema nun für mich erledigt.

Irgendwann zwischen 20 Uhr und 21 Uhr schaffte ich es, meine beste Freundin zum Tischtennis-spielen zu überreden.
Es war lustig und machte Spaß (mir mehr als ihr), doch irgendetwas fehlte.
Und so begannen wir, uns Fragen zu stellen. Alle möglichen Fragen, wie die eigene Lieblingsfarbe, der Beruf der Eltern oder eine 'Sherlock'-Szene.
Letztendlich fiel mir nurnoch eine Frage ein, von der ich wusste, dass sie ganz witzige Wortwechsel mit sich führen würde: "Wer ist mein Lieblings-Sherlock-Charakter?"
"..."
"Du hast drei Versuche. Oder zwei? Nein, drei."
"Sherlock."
"Nein."
"Moriarty."
"Nein."
"WAS? Du hast einen Sherlock-Lieblingscharakter und es ist NICHT Sherlock oder MORIARTY?"
"Nein", sagte ich und lachte, belustigt über ihre Verwirrtheit.
"John?"
"Nein."
"WAS?"
"Ok, du hast NOCH EINEN Versuch."
"..."
"Sherlocks Bruder?"
Grinsen, ein kleiner Ausrutscher meinerseits. Ungeplant, aber nicht unerwartet.
Meine Freundin stützte sich mit ihren Händen, den Tischtennisschläger immernoch in der Hand, auf der Tischtennisplatte ab und zog ihre blonden Augenbrauen hoch.
"Was?", sagte ich, gespielt lässig.

Irgendwann begann etwas weiter entfernt ein Gewitter, doch wir hatten ein gläsernes Dach über uns und sollten wir nass werden, konnten wir uns immernoch zurückziehen.
Es war klasse, mit meiner besten Freundin Quatsch zu machen, Tischtennis zu spielen UND in einem Gewitter (mehr oder weniger) zu stehen.
Irgendwann war das Gewitter genau über uns und wir mussten schreien, um uns zu verständigen.

Um 23:22 Uhr saßen wir am Esstisch und stopften uns mit Salami-Brötchen voll.
Meine beste Freundin kritzelte in ihren Notizbuch herum und faselte dabei verstörende Sachen, unter anderem: "#ichwillmoriartyvernaschen..."
Ich hörte zu diesem Zeitpunkt auch nur mäßig zu, denn ich war von meinen eigenen Memoiren genug verstört worden, wie mir klar wurde.
Also murmelte ich nur: "Also, wenn ich die Hashtags abschreiben würde, müsste ich noch 'n paar Sachen ändern bzw. tauschen..."
"Was denn tauschen?", fragte meine Freundin, welche offenbar aus ihrer Trance erwacht war. "Wen würdest du denn gern vernaschen?"
Nun merkte ich das Thema des Gespräches und stammelte nur: "Das habe ich nicht gesagt! Ich habe nur gesagt, dass ich was ändern oder tauschen würde..."
Sie nahm mein Kinn in ihre Hand und sah mir in meine blaugrauen Augen: "Wen würdest du gern vernaschen?"
"Niemanden!"
"Doch nicht etwa ... Mycroft?"
Der Krieg begann nun ganz offizell.
________________________________________

TAG 2:
Am zweiten Tag waren wir eigentlich, was unsere Gedankengänge anging, relativ für uns.
Ab und zu beteiligte meine beste Freudin sich mit einem ganz bestimmten Insider aus 'Sherlock' an unseren Gesprächen: "Nnneeiin." :)

Wir fuhren zu einer Springschanze (irgendwas mit Drachen) und dort legte ich mich in einem Dornenstrauch lang.
Ich bin immernoch nicht alle Dornen in meinen Händen los. Und der Sturz ist 16 Tage her.

Um 18:03 Uhr fuhren wir in den Supermarkt und meine beste Freundin stand bestimmt eine halbe Stunde vor dem Schmuck-Stand. Letztendlich kaufte sie Ohrringe, die wir aufteilen konnten.

Ausschnitt aus unserem 'Wer bin ich?'-Spiel:
Ich: "Habe ich blaue Augen?"
"Nein."
"Habe ich ... grüne Augen?"
"Nein."
"Habe ich braune Augen?"
"Nein."
"Habe ich graue Augen?"
"Nein."
"Habe ich überhaupt Augen?"
"Ja."
"Bestehe ich nur aus Augen?"
"..."
"Nein."

Später sahen wir uns eine Dokumentation an.
Das einzige, an das ich mich erinnern kann, ist der Name der Ortschaft 'Pömmelte'.
________________________________________

TAG 3:
Morgens um halb 1:
"Wer sagt eigentlich nochmal... In der Szene, in der Sherlock hinfliegt (in den Outtakes fliegt er hin); wer sagt da nochmal: 'This is a national importance'?"
"Mycroft- Als ob du deinen eigenen Verlobten nicht kennst!"

Zwischenzeitlich sind wir zum Friedhof gefahren, um die Oma meiner besten Freundin zu besuchen.
Während wir also schweigend nebeneinander hergingen, fing meine beste Freundin wieder mit 'dem Thema' an: "Ich bin der Überzeugung, dass du später mal einen Mycroft heiraten wirst."
"Man ey!", rief ich und schlug meiner besten Freundin auf die Schulter.
Anschließend begann sie, mich durch den Friedhof zu jagen.

Um 21 Uhr legten wir uns zu zweit oben vor die Treppe und blockierten so den Gang. Dann begannen wir damit, uns lustige Bilder anzusehen.
Meine beste Freundin musste irgendwann so lachen, dass sie beim Lachen kein Geräusch mehr machte.
"Weinst du?", fragte ich und wischte mir Haare und Tränen aus den Augen.
"Nein, das ist vom Lachen und weil ich gerade kopfüber kotze."

Allerdings lief bei uns nicht immer alles glatt. Meine beste Freundin hatte auch mal ihre Tiefs...
"Benedict hat 'ne Frau?"
"Anscheinend."
"Wenn der 'ne Frau hat, geh ich mich direkt umbringen."
Mitgefühl machte sich in mir breit. So sagte ich: "Mach das nicht. Es gibt noch viele andere Gründe zu leben. Wie zum Beispiel den Schauspieler von Moriarty."
Das half.
________________________________________

TAG 4:
Tatsächlich kam es auch mal vor, dass meine Freundin und ich uns langweilten.
Sie versuchte also, ein sinnvolles Gespräch zu beginnen: "Ich muss eigentlich mal einer Mark-Gatiss-Fanpage folgen."
"Warum?"
"Ich folge nur einer Cumberbitch-Fanpage, einer Andrew-Scott-Fanpage, einer Johnlock-Fanpage und einer Sheriarty-Fanpage-"
Plötzlich flog etwas Undefinierbares gegen die Fensterscheibe. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine Taube handelte.

Nun begannen wir wieder damit, uns Outtakes anzusehen.
In dem Outtake, den wir uns gerade ansahen, ging eine ältere Frau durch das Bild. Bei der älteren Frau handelte es sich, so dachte ich, um Violet Holmes, die Mutter von Sherlock und Mycroft Holmes.
Sie ließ irgendwas fallen, oder vielmehr ihre Schauspielerin, und sagte auch gleich: "God, I've made a f*cking mess out of this!"
Seien Sie erleichtert, dass Sie nicht dabei waren, als Benedict Cumberbatch (Sherlock) und Mark Gatiss (Mycroft) angefangen haben zu lachen. Ihnen wären die Ohren abgefallen - wegen meiner Freundin und mir, die wir natürlich sofort mit dem Kreischen anfingen.
Video: https://youtu.be/9xoDbeUseic

Nachmittags hörten wir uns ein 'Sherlock Holmes'-Hörspiel an. Ich war minder daran interessiert und so bekam ich nur den Anfang und das Ende wirklich mit.
Dann sahen wir uns 'Sherlock'-Clips an. Jedes Mal, wenn ein Clip sich dem Ende neigte, tat ich so, als wäre ich ganz besonders in einer Seite meines Notizbuches interessiert, merkte jedoch jedes Mal, wenn der Clip zuende war, den belustigten Blick meiner Freundin. (Warum, ist irrelevant. Gucken Sie gefälligst selber nach. :D)

Den Rest des Tages unterhielten wir uns über Sprite, fehlende Klamottenteile und darüber, dass es auch durchaus übergewichtige Ballerinas gibt.
________________________________________

TAG 5:
Den Großteil dieses Tages saßen wir auf unseren vier Buchstaben und kritzelten - das heißt ICH kritzelte, denn mehr kann ich auch nicht. Meine beste Freundin suchte sich am Computer Bilder heraus, die sie dann abzeichnete und mit nicht immer zufriedenem Blick begutachtete. Völliger Unsinn, wenn Sie mich fragen, denn meine beste Freundin könnte ohne Probleme Künstlerin werden.
Sie gab mir ein wenig Nachhilfe im Zeichnen und es brachte zwar nichts, aber es war trotzdem äußerst nett von ihr.

Um 20 Uhr kam unser heiß-ersehntes Internet. Wir hatten vier Stunden am Tag Internet für unsere Handys, immer von 8 Uhr bis 10 Uhr.
Der einzige Grund, weswegen ich mich da immer drüber freute, war, dass ich Musik hören konnte. Ansonsten war es mir-
Gut, es war mir nicht gleich. Ich nutzte es auch, um mir 'Sherlock'-Folgen runterzuladen. :D
Nachdem ich also alle Lieder, die mir einfielen, abgeklappert hatte, suchte ich nach neuen - aber nicht, bevor ich mir einige Interwiews angesehen hatte.
Irgendwann fand ich einen coolen Track von dem Film: 'Sherlock Holmes - A Game of Shadows'
Der Name des Tracks lautet - ach, wissen Sie was? Ich verlinke ihn.
Track: https://youtu.be/zMYuaia0uzI
Ich mag ihn immernoch.
________________________________________

TAG 6:
Um kurz nach 12 Uhr machten wir die Hunger-Games-Challenge.

TEAM SHERL:
- Sherlock Holmes
- Moriarty
- Mrs. Hudson
- Molly Hooper
- Magnussen
- Harry
- Anakin
- Tony Stark
- Peter Parker
- MJ
- *Name meiner Freundin*
- Loki

TEAM MYCRO:
- *Mein Name*
- Mycroft
- Michael Myers
- Jason Voorhees
- Ghostface
- Leatherface
- Jigsaw
- Hannibal Lecter
- Freddy Krueger
- Darth Vader
- Dumbledore
- Snape

Name des Kampfes (Name stammt von meiner Freundin): #SHERLVSMYCRO

PLATZIERUNGEN:
24. Sherlock ( :D )
23. Ghostface
22. Magnussen
21. Moriarty
20. Jigsaw
19. Harry
18. Peter Parker
17. Darth Vader
16. Loki
15. *Ich* ( :( )
14. Molly Hooper
13. Mycroft ( :( )
12. Anakin
11. Michael Myers
10. Snape
9. *meine Freundin*
8. Dumbledore
7. Jason Voorhees
6. Freddy Krueger
5. Tony Stark
4. MJ
3. Hannibal Lecter
2. Mrs. Hudson ( xD )
1. Leatherface

GEWINNER: TEAM MYCRO
________________________________________

Im Verlauf des Tages gingen meine beste Freundin, ihr Onkel und ich wieder Kraxeln. Zuerst kraxelten wir den 'Drachen-Berg' hinauf und während des Hinunter-kraxelns diskutierten meine Freundin und ich, wer wer aus 'Sherlock' wäre.
Meine Freundin meinte, sie wäre Sherlock unglaublich ähnlich und ich John.
Nicht, dass ich John nicht mochte. Ich wollte nunmal einem der drei Superhirne Jim, Sherlock oder Mycroft ähneln.
"Gegensätze ziehen sich an", sagte ich spaßeshalber und lachte, um auszudrücken, dass es ein Scherz war, doch meine beste Freundin schien mir zuzustimmen.
________________________________________

TAG 7:
Der letzte ganze Tag war eigentlich mehr als unproduktiv.
Tag sieben begann damit, dass der Onkel meiner besten Freundin bei ihr eine Obszession aufgrund ihrer Handy-Hintergründe. ("BENEDICT!")
Weiter ging es damit, dass wir uns am Computer im Arbeitszimmer Musik anhörten, wobei wir auch einige neue, merkenswerte Lieder für uns entdeckten - die Meinungen waren überwiegend geteilt.
Aber Chaos durfte natürlich auch heute nicht fehlen und so wurde ich in der Duschkabine des eigentlich insektenfreien Gebäudes von vier Spinnen begrüßt. ("Ihr habt lange Beine, ich habe WASSER!")
Tatsächlich ging das Chaos dann bis zum Abend weiter, denn beim 'Top Gear'-gucken mit meiner Freundin, ihren beiden Opas und ihren Onkel (die Männer guckten, wir saßen nur dabei) fing plötzlich der Moderator an: "... er spielt Sherlock Holmes im Fernsehen..."
Unsere Blicke fielen auf einander und dann auf den Fernseher.
"Bühne frei für BENEDICT CUMBERBATCH!"
Das Geschrei war groß und so flitzte meine Freundin zum Fernseher und nahm ungefähr ²/3 des Auftritts Benedicts auf.
________________________________________

TAG 8:
Meine Freundin hatte sich zwar den Wecker auf 8 Uhr gestellt und er klingelte auch, doch als wir aufwachten und den Wecker ausgestellt hatten, schliefen wir bis 10 Uhr weiter.
Dementsprechend fuhren wir eine halbe Stunde später los, als geplant, obgleich wir immernoch genug Zeit gehabt hätten, um pünktlich loszufahren. Wir sahen das nicht ganz so genau.
________________________________________

MÖGLICHE UNKLARHEITEN:

Andrew Scott
= Schauspieler von James "Jim" Moriarty in der Serie 'Sherlock'

Benedict Cumberbatch
= Schauspieler von Sherlock Holmes in der Serie 'Sherlock'

'Cumberbitch'
= Instagram-Seite über Benedict Cumberbatch (von Fans erstellt)

'Johnlock'
= Name, den Fans dem 'Paar' John Watson und Sherlock Holmes gegeben haben
(Das Wort 'Paar' bitte ernst nehmen.)

Kraxeln
= Klettern, steile Wegfläche?

Mark Gatiss
= Schauspieler von Myroft Holmes in der Serie 'Sherlock'

'Sheriarty'
= Name, den Fans dem 'Paar' Sherlock Holmes und Jim Moriarty gegeben haben
(Das Wort 'Paar' bitte ernst nehmen.)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 29. Juni 2019
(WHAT?)
Meine Mutter und ich gucken gerade eine Sendung, von der ich hoffe, dass ich sie gleich wieder vergesse. Tatsächlich gucken wir sie auch nur, WEIL sie so bescheuert ist. Naja, muss auch mal sein. Horrorfilme guckt man ja auch, um sich zu gruseln. Da kann man auch mal Sendungen gucken, um sich zu schämen. :D

Wenn ich ehrlich bin, gucke ich Horrorfilme nicht nur, um mich zu gruseln. Aus einem fast gegenteiligen Grund habe ich damit angefangen. Habe ich diesen Grund nicht sogar schon genannt?

Na egal, jedenfalls habe ich gestern mit meiner Mutter 'Das Schweigen der Lämmer' zuendegeguckt und heute abend gucke ich, wenn mein Vater grünes Licht gibt, mit ihm den zweiten Teil. ^^
... Gut, jetzt wo ich darüber nachdenke, ist es vielleicht doch keine so gute Idee, den Film zu gucken. :D
(WIESO?)
Na, weil ich dann wieder davon träume. Und ich kann nicht noch einen (für mich) verwirrenden Traum brauchen, in dem ich mit irgendeinem Serienmörder Freundschaft schließe. Michael Myers, Leatherface und Francis Ackerman junior reichen mir nämlich schon. xD

Während meine Mutter also ihre Tanzkoreographie lernt, überlege ich, wie die Geschichte, die ich vor ca. einer Stunde wieder aufgegriffen habe, weitergehen könnte. Das Ganze wäre erheblich einfacher, wenn ich die Geschichte nicht vor einem Jahr begonnen und dann pausiert hätte. (-_-)

... link (0 Kommentare)   ... comment